SONOGRAPHIE

Die Sonographie (Ultraschalluntersuchung) ermöglicht die bildliche Darstellung von Strukturen innerhalb des Körpers.
Mittels einer Sonde wird ein Ultraschall (ein Schall mit einer Frequenz oberhalb der menschlichen Hörschwelle) in den zu untersuchenden Körper gesendet. Dieser Schall wird  von unterschiedlichen Geweben unterschiedlich reflektiert und dabei gestreut. Aus diesen reflektierten Schallwellen werden dann Abbildungen des Körperinneren errechnet, ähnlich den Röntgenbildern. Bei der Ultraschalluntersuchung werden aber keine schädlichen Röntgenstrahlen eingesetzt.  
In der Endokrinologie werden vor allem endokrine Organe wie die Schilddrüse, die Nebenschilddrüsen, die Nebennieren, die Hoden, die Eierstöcke usw. dargestellt. Dabei werden die Struktur des Organs und mit einer Farbdopplersonographie gezielt die Durchblutung des Organs bzw. von Teilen des Organs beurteilt. 
Sonographie-Befunde sind schwer zu dokumentieren. Wesentlich ist die Interpretation der sich bewegenden Bilder während der Untersuchung mit der individuellen Erfahrung des jeweiligen Untersuchers.