INTESTINALE HORMONE

Medizinische Inhalte werden in einer vereinfachten schematischen Weise bewusst oft unvollständig dargestellt.
Auch im Verdauungstrakt kommunizieren die Organe miteinander über Hormone. Diese intestinalen Hormone dienen in erster Linie dazu, die Verwertung der Nahrungsmittel zu optimieren. Darüber hinaus kommuniziert der Magen-Darm-Trakt über die Ausschüttung der Hormone mit anderen Organen, insbesondere dem Gehirn. Über diese Regulation wird z.B.  festgelegt, ob überschüssige Energie im Fettgewebe gespeichert wird oder verbraucht wird. Veränderungen in diesem komplexen System werden zum einen von den Gastroenterologen (Fachärzte für Magen-Darm Erkrankungen), zum anderen von den Endokrinologen behandelt. Störungen in diesem System sind häufig aber leider nur schwer zu diagnostizieren und nur selten zu behandeln. Erkrankungen dieses Systems, z.B. gastrointestinale neuroendokrine Tumoren (GET-NET) sind sehr selten und werden interdisziplinär behandelt.