Medizinische Inhalte werden in einer vereinfachten schematischen Weise bewusst oft unvollständig dargestellt.

HDL-CHOLESTERIN

= Blutfette 

Lipide, die Menge und die Art der Fette im Blut, haben eine besondere Bedeutung als Risikofaktor für Gefäßerkrankungen. Wir unterscheiden die Triglyceride vom Cholesterin.

Die Höhe der Triglycerid - Spiegel variiert ständig mit der Nahrungsaufnahme und hängt entscheidend von der Menge und Art der zugeführten Kohlenhydrate ab. Das Cholesterin, eher abhängig vom Fettgehalt unserer Ernährung, liegt in verschiedenen Formen vor: Das LDL-Cholesterin ist der Anteil, der zu einer übermäßigen Arteriosklerose führt. Vor allem dann, wenn es als small dense LDL vorliegt. Der Anteil des Apolipoprotein B gibt einen Hinweis auf die Menge dieser hoch atherogenen small dense LDL. Das HDL-Cholesterin hat demgegenüber eher einen schützenden Effekt auf die Gefäße. Zur Beurteilung des meist genetisch vorbestimmten individuellen Gefäßrisikos können weitere Lipide, das Lipoprotein (a) und das Apolipoprotein A hinzugezogen werden.